Glossar: Culpa in contrahendo

Culpa in contrahendo:

Diese lateinische Bezeichnung steht für ein Verschulden, das bereits vor Vertragsschluss entstand, z.B. durch Unterlassung von ausreichender Aufklärung oder Täuschung. Bereits bei Kontaktaufnahme mit den Absichten, eine vertragliche Beziehung einzugehen oder Vorbereitung von Vertragsunterlagen besteht eine Sorgfaltspflicht der beteiligten Parteien und mögliche Schadensersatzansprüche können bereits hieraus erwachsen.