Kündigungsfrist:

Wenn im Arbeitsvertrag keine besonderen Fristen vereinbart worden sind, gelten die gesetzlichen Regelungen zu den arbeitsvertraglichen Kündigungsfristen gemäß §622 BGB.

Arbeitgeberseitige Fristen sind hiernach abhängig von der Beschäftigungsdauer des zu kündigenden Mitarbeiters und betragen:

Bei Bestand von 2 Jahren: 1 Monat zum Ende eines Kalendermonats
bei Bestand von 5 Jahren: 2 Monate zum Ende eines Kalendermonats
bei Bestand von 8 Jahren: 3 Monate zum Ende eines Kalendermonats
bei Bestand von 10 Jahren: 4 Monate zum Ende eines Kalendermonats
bei Bestand von 12 Jahren: 5 Monate zum Ende eines Kalendermonats
bei Bestand von 15 Jahren: 6 Monate zum Ende eines Kalendermonats
bei Bestand von 20 Jahren: 7 Monate zum Ende eines Kalendermonats

Ein Arbeitnehmer hingegen kann unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen mit einer Frist von 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende ordentlich kündigen.

Wurden tarifvertraglich andere Kündigungsfristen vereinbart, so haben diese Vorrang vor den gesetzlichen Bestimmungen, es sei denn, sie unterschreiten diese zum Nachteil des Arbeitnehmers. In diesem Falle wären die Vereinbarungen aus dem Tarifvertrag nichtig.